News

31.12.2013 Silvester auf Sylt

Wenn Sie im Sylter Winter nachts am Strand tausende von Menschen treffen, dann feiern Sie die spektakulärste Beachparty des Jahres – okay, nicht in FlipFlops, aber das Sylter Silvesterprogramm ist auch für Lammfellstiefel sowas von tanzfest: Wenn DJ Bernd Kreiger bei der längst Kult gewordenen Westerländer Open-Air-Silvesterparty ab 22 Uhr den frostigen Temperaturen heiße Beats entgegensetzt , dann kommen sogar Dancefloormuffel rund um die Musikmuschel in Bewegung. Mittanzen hält ja auch die Füße warm. Und ganz klar: An Silvester dürfen Sie’s auf Sylt so richtig knallen lassen – sofern es sich um Korken und nicht um Böller handelt. Denn wenn ein Reetdach in Flammen steht, ist das ein Feuerwerk, das wohl wirklich niemand sehen will. Die Idee des letzten Jahres, einige Strandzonen für privates Feuerwerk freizugeben, führte leider dazu, dass inselweit unkontrolliert Feuerwerk in den Himmel stieg – und nur Glück und Regen sorgten dafür, dass kein größerer Brand entstand. Diese Art von Silvesterspannung muss nicht nochmal sein – wir danken jedenfalls allen, die sich seit Jahren an die Brandschutzregelungen halten. Also dunkle Nacht über der Nordsee? I wo, nicht schwarzsehen: Damit der Nordseehimmel im Funkenzauber erstrahlt, gibt’s in Hörnum an der Hafenmole um Mitternacht ein spektakuläres (und ganz legales) Feuerwerk. Das können Sie sich dann ganz sorgen- und kostenfrei ansehen. Der Null-Euro-Tarif gilt übrigens auch für die Anreise: Die Busse der SVG fahren in der Silvesternacht ticketfrei über die gesamte Insel – eine super Grundlage für ein inselweites Location-Hopping. Das ist nämlich ganz praktisch, wenn sich die Party vom Sternenzelt hinein in die zahlreichen Clubs und Diskotheken verlagert, wo es sich ohne Mantel und Mütze dann doch etwas lässiger weitertanzen lässt. Silvester dauert schließlich bis zum nächsten Morgen. Und anfangen tut’s ja auch schon an der Wenningstedter Kliffmeile am 28. Dezember. Fünf Tage Musik, Gastronomie und Kabarett, inklusive Fackellauf und Feuerzangenbowle. Manche Sachen müssen einfach sein, alle Jahre wieder. Gefeiert wird in diesem Jahr letztmalig unter vier Zirkuszeltmasten – im nächsten Jahr wird im neuen Veranstaltungssaal im „Haus des Gastes“ ins Neue Jahr getanzt. Also: Nutzen Sie nochmal die Gelegenheit, über atemberaubender Akrobatik fast das Essen zu vergessen. Und nach dem großen Gala-Dinner am 31. Dezember gibt es nach Mitternacht eintrittsfrei Live-Musik bis in den frühen Morgen. Wen es auch im Winter nicht im Warmen hält (da sprechen wir so von circa 99,9 Prozent aller Sylturlauber) kann sich auch outdoor ein Silvesterprogramm gönnen: Die geführten Touren rund um den Jahreswechsel sind eine kurzweilige Art, dem Winterzauber der Insel zu verfallen. Dafür sorgt auch manche Anekdote, die unsere Insel-Urgesteine bei ihren Wanderungen gern zum Besten geben. Wir kennen übrigens nicht die prozentuale Verteilung von Erlebtem und… sagen wir mal… Weitervererbtem. Auf zwei Inseltraditionen müssen wir in diesem Jahr wegen der Baustelle am Wenningstedter Kliff verzichten: Neujahrsbaden und Feuerwerk fallen wegen Sicherheitsgründen aus. Alle kälteresistenten Winterschwimmer können sich aber beim Westerländer Weihnachtsbaden in Kostümierungen aller Art in die Nordsee werfen, und ein Feuerwerk erstrahlt ja in Hörnum. Vielleicht mal ein guter Grund, an Silvester den Inselradius zu erweitern.